Beitrag empfehlen

Der djp Bildung und Arbeit wird unterstützt von:

Randstad

>> Gewinner 2021   

Der Deutsche Journalistenpreis Bildung und Arbeit (djp) fördert und prämiert herausragende redaktionelle Print- und Online-Beiträge über den Arbeitsmarkt und die wirtschaftliche Bedeutung des Bildungssystems. Das Themenspektrum umfasst:

BILDUNG UND
AUSBILDUNG
Frühkindliche Förderung, Schulsystem, Berufsausbildung, Universitäten, internationale Vergleiche
ARBEITSMARKT Arbeitsmarktentwicklung, Qualifikation und Beschäftigung, Lohn- und Gehaltsentwicklung, Tarifparteien
PERSONALWESEN Mitarbeiterführung, Personalentwicklung, Arbeitszeitmodelle, Lohn- und Gehaltssysteme, Diversität, Zeitarbeit, Arbeitsrecht

Jährlich nominiert die Jury in den beiden Kategorien „tagesaktuelle Medien“ (Tageszeitung, Nachrichtenagentur, Online-Medium) und „periodische Medien“ (Wochenzeitung, Magazin, Branchenzeitschrift) jeweils bis zu drei Artikel und prämiert einen dieser sechs mit dem djp. Der Preis und die Nominierungen sind insgesamt mit 5.000 € Preisgeld dotiert. Die Jury kann darüber hinaus lobende Erwähnungen aussprechen (undotiert).

Wettbewerbsbeiträge für den djp müssen in der Zeit vom 1. Juli des Vorjahres bis zum 30. Juni des Wettbewerbsjahres erschienen sein. Jeder Journalist kann einen Artikel eigener Wahl online einreichen. Wer im Vorjahr das Finale erreicht hat, darf zwei Beiträge einreichen. Darüber hinaus kann jeder Journalist mit einem von Dritten empfohlenen Beitrag teilnehmen. Insgesamt sind damit zwei Wettbewerbsartikel je Teilnehmer zulässig (Vorjahresfinalisten drei Artikel: zwei Einreichungen plus eine Empfehlung).

Alle Artikel werden anonymisiert und danach von einer hochrangigen Fachjury bewertet. Kriterien sind Inhalt, Qualität der Recherche sowie Sprache und journalistischer Stil. Preisträger der letzten Ausschreibung (gekennzeichnet mit *) sind beim laufenden djp-Wettbewerb Mitglied der Jury.

Jurymitglieder Bildung und Arbeit

Prof. Dr. Peter-André Alt  Präsident, Hochschulrektorenkonferenz
Hanna Daum  Geschäftsführender Vorstand, randstad stiftung
Antonia Götsch  Chefredakteurin, Harvard Business Manager
Lea Hampel  Freie Journalistin *
Dr. Wilm Herlyn  ehem. dpa-Chefredakteur
Randolf Jessl  ehem. Chefredakteur und Herausgeber, Personalmagazin
Ulric Papendick  Geschäftsführender Direktor, Kölner Journalistenschule
Prof. Dr. Jens Südekum  Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE), Heinrich-Heine-Universität
Oscar Tiefenthal  Leiter, Evangelische Journalistenschule
Kathrin Vossen  Partnerin, Oppenhoff & Partner

Der djp Bildung und Arbeit ist Teil des Deutschen Journalistenpreises (djp) mit einheitlichen Ausschreibungsbedingungen.


Nach oben
>> FÜR ALLE LESER:
     Beiträge empfehlen
>> FÜR JOURNALISTEN:
     Beiträge einreichen
>> Info-Broschüre
>> Jury-Verfahren
>> Partner werden
>> Kontakt
     Rückblick:
>> Video: Bekanntgabe
     der Preisträger 2021
>> Video: Bekanntgabe
     der Preisträger 2020
>> Impressionen 2019
>> Film und Interviews
>> Impressionen 2018
>> Film und Interviews
>> Impressionen 2017
>> Film und Interviews
>> Impressionen 2016:
     Film und Interviews
>> Impressionen 2015:
     Film und Interviews
>> Impressionen 2014:
     Film und Interviews
>> Impressionen 2013:
     djp-Begegnungen
>> Impressionen 2012:
     Film und Interviews
 

Partner des djp

Deutscher Journalistenpreis (djp)
The Early Editors Club (TEEC)
Kennedyallee 93
60596 Frankfurt/Main

Kontakt: Volker Northoff
Telefon +49 (0)69 40 89 80-00
Telefax +49 (0)69 40 89 80-10
info@early-editors.de
 
Impressum Datenschutzerklärung Kontakt