Deutscher Journalistenpreis (djp)
Partner
Beitrag empfehlen

+++   410 Artikel aus 76 Medien beim djp 2023:   Badische Zeitung   Bankmagazin   Beobachter   Berliner Zeitung   Bild am Sonntag   brand eins   Business Insider   Business Punk   Börsen-Zeitung   Capital   Cicero   c't   Das Investment   das Lamm   Der Spiegel   Der Standard   Der Westen   Die Rheinpfalz   Die Welt   Die Zeit   econo   Euro   eurotransport.de   Fairvalue   FAZ Quarterly   FAZ Sonntagszeitung   Finance Forward   Finance Magazin   finanzielle   Focus Magazin   Frankfurter Allgemeine Zeitung   Good Impact   Greenpeace Magazin   Hamburger Abendblatt   Handelsblatt   Handelszeitung   Horizont   impulse   kfz-betrieb   Kieler Nachrichten   Lebensmittel Zeitung   manager magazin   MOVO   natur   netzpolitik.org   Neue Osnabrücker Zeitung   Neue Zürcher Zeitung   Nordkurier   NZZ Folio   P.M. Magazin   Personalmagazin   Perspective Daily   procontra   Rems-Zeitung   Reportagen   Rhein-Neckar-Zeitung   shz   Spiegel Geld   stern   Stuttgarter Zeitung   Süddeutsche Zeitung   SZ Magazin   t-online   taz   TextilWirtschaft   Vogue   Welt am Sonntag   Westdeutscher Rundfunk   wir-Magazin   WirtschaftsWoche   wochentaz   Yacht   Zeit Campus   Zeit für Unternehmer   Zeit Magazin   Zeit Wissen   +++

Der Deutsche Journalistenpreis (djp) prämiert seit 2007 herausragende redaktionelle Textbeiträge in deutschsprachigen Print- und Onlinemedien zu Wirtschafts- und Finanzthemen. Herausgeber, Chefredakteurinnen und Ressortleiter führender Medien sowie meinungsbildende Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft wählen als Jurymitglieder die Preisträger aus. 410 Artikel aus 76 Medien, recherchiert und geschrieben von 372 Journalistinnen und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, nahmen 2023 am Wettbewerb teil.

Die Preisverleihung 2024 wird am 26. September um 19 Uhr live aus dem Fernsehstudio übertragen. Jurorinnen und Juroren vor Ort würdigen die Siegerbeiträge in neun Themenressorts. CEOs der Partner des Deutschen Journalistenpreises bringen mit persönlichen Worten ihre Wertschätzung des Qualitätsjournalismus zum Ausdruck. Alle Nominierten sind virtuell dabei und dürfen gespannt sein, wer von ihnen bei den einzelnen Themen als Preisträger zum Gespräch über den prämierten Beitrag live dazugeschaltet wird.

Links zur Preisverleihung 2023 und zu allen prämierten und nominierten Artikeln 2023

TEEC live 2023
Zur Eröffnung der 17. Ausschreibung 2023 trafen sich am 29. Juni Journalistinnen und Journalisten der Qualitätsmedien, Jurymitglieder, Vertreter der Partner des Deutschen Journalistenpreises sowie weitere Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft im Bad Homburger Schloss zu Füßen des Taunus. Zu Beginn unterhielten sich auf der Bühne der Schlosskirche v.l.n.r. Prof. Dr. Florian Heider (Direktor des Leibniz-Instituts für Finanzmarktforschung SAFE), Claus Döring (ehem. Chefredakteur der Börsen-Zeitung), Volker Northoff (Kurator des Deutschen Journalistenpreises), Lisa Nienhaus (Ressortleiterin Wirtschaft der Süddeutschen Zeitung) und Prof. Dr. Stefan Kooths (Vizepräsident des Kiel Instituts für Weltwirtschaft IfW) über den Wohlstandsfaktor und dessen Bedeutung für die Wirtschaft. Beim anschließenden Get together im Innenhof des Schlosses war bei Speis und Trank in entspannter Atmosphäre reichlich Gelegenheit, die Gesprächsimpulse aufzunehmen und zu vertiefen. Die vollständige Videodokumentaion des Gesprächs ist für eingeloggte Mitglieder des Clubs des Deutschen Journalistenpreises zugänglich unter https://club.djp.de.

Ausgelobt werden Preise für die Themenressorts Bank & Versicherung, Bildung und Arbeit, Innovation & Nachhaltigkeit, IT & Kommunikation, Mobilität & Logistik, Transformation, Vermögensverwaltung und Weltwirtschaft. Für Artikel aus anderen Wirtschaftsbereichen gibt es den djp Offenes Thema. Zur Förderung journalistischer Spitzenleistungen nominiert die Jury auf jedem dieser Gebiete bis zu sechs Artikel, und zwar drei aus der Kategorie "tagesaktuelle Medien" und drei aus "periodischen Medien", und prämiert daraus einen je Ressort mit dem djp. Preise und Nominierungen sind mit zusammen 5.000 € pro Thema dotiert. Vom ausgelobten Gesamtpreisgeld in Höhe von 45.000 € fließt ein Fünftel gemeinnützigen Zwecken zu, die die Gewinner bestimmen.

Partner des Preises sind BMW, CommerzbankDWS, EnBW, Fraport, Huawei, HypoVereinsbank, Randstad, RWE, Siemens und Signal Iduna. Sie würdigen damit die Bedeutung, die ein engagierter und qualifizierter Journalismus für das Verständnis der Strukturen und Entwicklungen in der Wirtschafts- und Finanzwelt hat.

Im Club des Deutschen Journalistenpreises geben die Jurymitglieder im Austausch mit den Preisträgern und Nominierten sowie führenden Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft während des Jahres regelmäßig Impulse für den Qualitätsjournalismus.

Empfehlen Sie Top-Artikel für den djp 

Hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten können je Themenressort einen eigenen Beitrag einreichen, der zwischen dem 1. Juli des Vorjahres und dem 30. Juni des Wettbewerbsjahres erschienen sein muss. Interessierte Leserinnen und Leser können jederzeit Beiträge empfehlen. Einsendeschluss ist jährlich der 10. Juli.

>> Preisträger 2023
>> FÜR ALLE LESER:
     Beiträge empfehlen
>> FÜR JOURNALISTEN:
     Beiträge einreichen
>> Info-Broschüre
>> Jury-Verfahren
>> Partner werden
>> Kontakt
     Rückblick:
>> Preisverleihung 2023
>> Preisverleihung 2022
>> Preisverleihung 2021
>> Preisverleihung 2020
 

Deutscher Journalistenpreis
Kennedyallee 93
60596 Frankfurt/Main

Kurator: Volker Northoff
Telefon +49 (0)69 40 89 80-00
Telefax +49 (0)69 40 89 80-10
info@djp.de
 
Impressum Datenschutzerklärung Kontakt